Sanibel Island – ich glaub mein Mann wollte mich umbringen

Dienstag fuhren wir nach Sanibel Island, um dort eine kleine Wanderung zu machen.

Naja mein Göttergatte meinte wohl er tue mir was gutes, war er doch der Meinung dass der Weg beim SCCF komplett auf Holzstegen verlaufen würde. Aber dem war offensichtlich nicht so – die Holzstege endeten bereits 50 m nach dem Informationcenter.

CIMG2718

So ein Sumpf ist wirklich nicht zu unterschätzen: neben gefühlten 98% Luftfeuchtigkeit reicht die Flora und Fauna von allerlei grünen Sumpf- und Schlingpflanzen, giftigen Efeu, stechenden Moskitos, Bobcats (nordamerikanischer Rotluchs), Alligatoren bis hin zu Schlangen.

Letztere sorgten bei Frau Thanel auch für einen riesigen Schreck, da die „black rat snake“ direkt 10m vor ihr den Weg querte. http://srelherp.uga.edu/snakes/elaobs.htm

Original Zitat:

P: „Schlaaaaaaaaaaaange ! ! !“ Sprung zurück und völlige Bewungsunfähigkeit

O: „Foto, Foto, Foto“

P: „Mach doch selbst dein Foto, da hasch’n. Ich will zurück ins Auto“

Schlange verschwindet im Sumpf.

CIMG2723

So ein lustiger Kerl querte den Weg

Somit war der Ausflug zu Fuß durch die Sumpflandschaft von Sanibel Island umgehend beendet. Erschreckend fand ich nur, dass mein Mann keinerlei Mitleid mit mir hatte ;-)

Um den Schrecken wieder gut zu machen, fuhren wir auf Sanibel noch einen Strand an. Dieser war sehr schön – Bowmans Beach. Olli hat noch einen Geocache gefunden und wir haben eine Kleinigkeit am Strand gevespert. Das Meerwasser ist sehr warm.

CIMG2754 CIMG2745

Leider haben wir wettertechnisch nicht allzuviel Glück. Jeden Nachmittag regnet es in heftigen Schauern – die leider nicht mehr verschwinden. Also bleibt uns nur „früh“ aufstehen und den Vormittag so gut wie es geht zu nutzen.

Category: Allgemein
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.